Ich möchte euch mit meinen monatlichen Life Updates darüber auf dem Laufenden halten, was bei mir alles passiert und was ich für Projekte (auch für diesen Blog) plane. Erzählt mir in den Kommentaren gerne auch, was bei euch ansteht. Ich freue mich immer, von Lesern, anderen Bloggern oder Autoren zu hören. 🙂

Einmal nach Tel Aviv und zurück

Wie ihr vielleicht von Instagram mitbekommen habt, war ich wieder einmal in Israel. Aber für mich ist das mehr als ein Urlaub. Denn in den letzten zwei Jahren führe ich ein eigenartiges Doppelleben. Meistens wohne ich mit meinem Freund in einer süßen, kleinen Wohnung in Graz. Aber alle paar Monate tauche ich in eine andere Welt ein und fühle mich, als hätte ich schon immer dorthin gehört.

Life Update in Israel Mesada

Von so einer Reise bin ich gerade zurückgekehrt. Wir, also mein Freund und ich, sind  nach Israel geflogen, um seine Familie zu besuchen. Es ist für mich schwer zu beschreiben, wie ich mich dort fühle. Einerseits wirkt dieses Land so fremd, ich finde dort kaum etwas wieder, das ich aus Österreich kenne. Vielleicht würde ich es sogar als das genaue Gegenteil beschreiben. Aber, weil ich nun schon das fünfte Mal länger dort war und mir sogar schon überlegt habe, dort zu leben, fühle ich mich auch irgendwie zuhause. Zuhause in einer Parallelwelt, die mir mein Freund geschenkt hat.

Life Update Reise nach Israel

Wo zieht es mich hin?

Weil ich mich an zwei Orten daheim fühle, frage ich mich auch oft, wo ich tatsächlich die meiste Zeit wohnen will. Eine Frage, die ich noch nicht beantworten kann. Denn in Graz leben viele meiner guten Freunde und meine Familie. Andererseits zieht es mich immer wieder fort. Es passiert auch zu viel, als dass ich wirklich darüber nachdenken könnte. Vor allem in Sachen Roman tut sich gerade sehr viel. Ich bin gerade bei der letzten Korrektur meines ganz besonderen „Babys“.

Ein Romanprojekt beginnt zu leben

Seit über drei Jahren arbeite ich mit einem ungewöhnlichen Freund an seinem Romanprojekt. Ungewöhnlich wohl deswegen, weil er über 40 Jahre älter ist als ich und wir uns trotzdem verstehen, als wären wir schon immer Freunde gewesen. Angefangen hat alles damit, dass er eine Lektorin suchte. Dabei ist es aber nicht geblieben. Im Endeffekt haben wir dann den Roman gemeinsam geschreiben, überarbeitet und sind durch diesen Prozess zusammengewachsen. Jedenfalls soll der Roman bis zum Sommer unter dem Namen Nymphothek erscheinen. Aber ich werde euch dazu sicher noch mehr erzählen. 

Jetzt muss ich  aufbrechen, wir haben ein kleines Frühlings-Picknick vorbereitet. Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag!

Effi Lind

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Pin It
%d Bloggern gefällt das: