Denkanstöße Erlebtes

Eine einfache Entscheidung – einmal mit alles

Ich habe immer das Gefühl gesucht, alles machen zu können und mich nur ja in keinster Weise zu beschränken. Vor allem habe ich jede Entscheidung gemieden, die einen Weg beendet. Jetzt suche ich nach den Rändern, Wänden und Strukturen in meinem Leben. Alles, was Halt gibt und Richtung, ist mir willkommen. Wer einmal von der Richtungslosigkeit und Offenheit gekostet hat, will nichts mehr, als sie wieder auszuspucken. Es fühlt sich an wie in einer Hängematte zu liegen, nur ist man sich nicht sicher, ob die Hängematte wirklich da ist.

Blogger-Schluckauf

Genug des Vorspiels. Ich habe mich mit diesem Blog nicht aus dem Fenster gelehnt, ich habe mich gleich zum Fenster rausgestürzt. Im freien Fall ist mir dann aufgefallen: Eigentlich will ich ja gar nicht über alles schreiben, sondern am liebsten nur über einen ganz kleinen Bereich. Allerdings leide ich seit ich diese Website erstellt habe an Blogger-Schluckauf. Ein Thema nach dem anderen hüpft auf die Tastatur, so lange, dass ich ganz vergessen habe, worüber ich schreiben wollte, als ich den Blog erstellt habe.

Was war nochmal das Thema?

Weißt du es? Ich wage es zu bezweifeln und das ist nicht gut. Und weil ich selbst nicht mehr wusste, was mein Thema war, hab ich mich in diesem Strudel von Ideen und Richtungen verlaufen. Deswegen ist mein Blog heute ein Apfel-, Topfen-, und Zimtstrudel, was ich ganz lustig finde – aber es ist jetzt Zeit, das zu ändern.

Entscheidung

Mein Blogger-Gehirn

Ich habe den Blogger-Schrank in meinem Gehirn ausgemistet (alles rausgeschmissen) und in der hintersten Ecke kauerte meine kleine Leidenschaft für das Schreiben. Meine ersten Blogbeiträge waren Geschichten, dann wurden daraus kurze, inspirierende Texte und nun sind es Lifestyle-Einträge in Englisch. Darin zeigt sich eines sicher: Meine Fernlust und die Tendenz, immer aus meinem aktuellen Raum auszubrechen.

Aber meine Leidenschaft bleibt doch das Schreiben, egal ob auf Englisch oder auf Deutsch.

Erleichterung liegt in einer Entscheidung

Meine Entscheidung steht fest: Ich höre auf, ein typischer Lifestyle-Blogger sein zu wollen (was ich auch nie war :D). Stattdessen schreibe ich über das, wozu mich mein Interesse und meine Muse jeden Morgen treiben – das Schreiben. Die englische Version meines Blogs bleibt allerdings bestehen und sie wird auch thematisch offener sein. Aber mein Blog auf Deutsch weiß jetzt endlich wer er ist und was er will. Ich freue mich also auf ein baldiges Umstyling und eine Reihe neuer Themen.

An die Blogger: Geht es euch auch manchmal so, dass ihr glaubt, über alles schreiben zu wollen?

You Might Also Like...

5 Comments

  • Reply
    Rainer Juriatti
    Mai 1 at 13:27

    Das nenne ich eine Entscheidung. Wunderbar.

  • Reply
    Priska Pittet
    Mai 1 at 15:13

    Ob bunt oder einfarbig. Ich freue mich auf Deine Worte. Mach Dir nicht zu viele Gedanken.
    Herzlich. Priska

    • Reply
      Effi Lind
      Mai 1 at 19:21

      Danke. 🙂 Es tut mir gut das zu hören.

  • Reply
    ulrike
    Mai 2 at 8:24

    liebe Stephanie,
    sprichst resp. schreibst mir so aus der Seele – mit diesen deinen Zeilen und sehr oft auch mit deinen Beiträgen, die ich allesamt schön, NIE überflüssig und eigentlich so gut wie immer inspirierend finde!
    Aber auch mir schießen die Gedanken oft wie „Pfitschipfeile“ durchs Hirn und finden ihr Ventil erst, wenn endlich auch – nona, wo sonst? – hier auf meinen Blog geschrieben bzw. Niederschlag gefunden.
    Machen wir uns zur Maxime: wir müssen hier nichts, aber dürfen (nahezu) alles…
    Herzliche liebe (Blogger-)Grüße
    Ulrike
    http://www.ullismulticoloredlittleworld.com
    PS: mir schwebt da auch grad so eine Geschichte vor: ist jede Form von Kreativität gut? VIELLEICHT bald bei mir / auf meinem Blog!

    • Reply
      Effi Lind
      Mai 6 at 18:38

      Liebe Ulrike, danke für dein tolles Feedback. Ich freue mich 🙂

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: